Solothurner Filmtage 2022:
Gisèle Ansorge
15. Dezember 2021

Die 57. Solothurner Filmtage würdigen im Rahmen des Programms «Grenzgängerinnen» fünf Schweizer Regisseurinnen. Sie haben in den 1960er und 1970er Jahren einen wegweisenden geografischen, formalen und auch politischen Auf- und Ausbruch gewagt. Eine von ihnen ist die Animationsfilmschaffende Gisèle Ansorge.

Im Spezialprogramm «Histoires du cinéma suisse» werden folgende Filme von Gisèle Ansorge gezeigt, sie hat sie alle gemeinsam mit Nag Ansorge realisiert:

  • «Alunissons» (CH, 1969)
  • «Anima» (CH, 1977)
  • «Das Veilchen» (CH, 1982)
  • «Le petit garçon qui vola la lune» (CH, 1988)
  • «Les corbeaux» (CH, 1967)
  • «Les enfants de laine» (CH, 1984)

Am Montag, den 24. Januar 2022 findet ausserdem ein Gespräch über Gisèle und Nag Ansorge mit anschliessendem Apéro im Hotel Couronne statt.

Einladung (PDF)

«Le petit garçon qui vola la lune», Nag et Gisèle Ansorge, (CH,1988)