Fantoche 2020:
Erste Einblicke ins Programm
10. Juli 2020

Das 18. Internationale Animationsfilmfestival Fantoche findet dieses Jahr vom 1. - 6. September in Baden statt.

Die Selektion für die Film-Wettbewerbe ist entschieden! Aus insgesamt 2208 Einreichungen hat das Fantoche-Selektionsteam 72 animierte Kurzfilme für die Wettbewerbe ausgewählt. Das komplette Programm erscheint im August.

Die Schweizer Filme im Programm:


Internationaler Wettbewerb

Schweizer Wettbewerb
  • «Au pays de l’aurore boréale» von Caroline Attia
  • «Un lynx dans la ville» von Nina Bisiarina
  • «Ihr» von Amélie Cochet, Louis Möhrle
  • «Inès» von Élodie Dermange
  • «GOLEMA» von Geena Gasser, Amon Zucker
  • «Average Happiness» von Maja Gehrig
  • «Warum Schnecken keine Beine haben» von Aline Höchli
  • «THE EDGE» von Zaide Kutay, Géraldine Cammisar
  • «Newspaper News» von Sophie Laskar-Haller
  • «Aletsch Negative» von Bonvin Laurence
  • «Lachsmänner» von Veronica L. Montaño, Manuela Leuenberger, Joel Hofmann
  • «LU» von Lara Perren, Anna Lena Spring, Luisa Zürcher
  • «Signs» von Dustin Rees
  • «MEGAMALL» von Aline Schoch
  • «My Dear Lover» von Milva Stutz
  • «Alleswasichberühre» von Marion Täschler
  • «Interdimensional Melancholy» von Team Tumult
  • «Der kleine Vogel und die Bienen» von Lena von Döhren
  • «Little Miss Fate» von Joder von Rotz

Kinderfilmwettbewerb

Alle ausgewählten Filme

«Little Miss Fate» von Joder von Rotz (CH, 2020)

Locarno Kids 2020 mit Claude Barras 10. Juli 2020

Das junge Publikum spielt erneut eine Hauptrolle beim Locarno Film Festival, und zwar bei den Locarno Kids HomeMade Movies. Das ist ein digitales Projekt, das jüngere Zuschauer durch den direkten Kontakt mit einem Profi in die faszinierende Welt der Stop-Motion-Animation einführt.

Claude Barras, der Regisseur von «Ma vie de Courgette» (CH / FR 2016), wurde eingeladen, das Projekt vorzustellen und erste Ratschläge zu dieser Stop-Motion-Animationstechnik zu geben. In einer Reihe von Video-Tutorials können die Kinder mit Hilfe von Eltern, Verwandten, Freunden und Klassenkameraden am Festival teilnehmen, indem sie ihren eigenen Kurzfilm einreichen.

Einreichefrist: Samstag, 5. September 2020.

mehr erfahren (englisch)

Resultate selektive Filmförderung
Bundesamt für Kultur
8. Juli 2020

Das Bundesamt für Kultur (BAK) hat die Resultate der selektiven Filmförderung im Bereich Animationsfilm veröffentlicht (2. Sitzung 2020). Die Herstellung folgender Animationsfilmprojekte wurden vom Ausschuss Animation zur Unterstützung bewilligt:


PROJEKTENTWICKLUNG

«Memento Nöri» von Joana Locher
Produktion: Chatzfilm Locher
Fördersumme: CHF 17'000.—

«Mouvement, sur le toit de la ville béton» von Valentine Moser
Association Hélium Films
Fördersumme: 20'000.—


HERSTELLUNGSBEITRAG KURZFILM:

«Attached» von Anaïs Voirol
Produktion: Langfilm
Fördersumme: CHF 72'000.—

«Le haut du monde» von Marjolaine Perreten
Produktion: Nadasdy Films
Fördersumme: CHF 100'000.—

«Think something nice» von Claudius Gentinetta
Produktion: gentinettafilm
Fördersumme: CHF 47'516.—

Die Resultate im Detail: www.bak.admin.ch/film

Covid-19: Erklärfilm
Massnahmen Kultur
8. Juli 2020

Suisseculture Sociale hat einen Animationsfilm in Auftrag gegeben, der die Covid-Massnahmen Kultur einfach erklärt.

Die Animationsfilmerin Estelle Gattlen realisierte diesen Film, das Sounddesign ist von Loïc Kreyden, die Musik von Luzius Bauer.

Cinebulletin: Braucht es einen
Sonderstatus für Kulturschaffende?
7. Juli 2020

Im Cinébulletin schreibt Pascaline Sordet, dass die Wirtschaftskrise aufgrund der Covid-19-Pandemie und das komplexe Problem der Entschädigungen aufzeigen, wie vielfältig und prekär die Arbeitssituation der Kulturschaffenden ist und wie dringend ihr Status überdacht werden muss.

Der GSFA unterstützt die Inititiative der Action intermittence, die im Text erwähnt wird: Sie fordert die Bundesbehörden auf, für die “intermittent.e.s“ im Kulturbereich in der Schweiz spezifische, einmalige Fördermassnahmen vorzusehen.

Artikel lesen

Laura Kaehr beim Dreh von «Becoming Giulia», produziert von Point Prod. © Felix von Muralt

Gérard Ruey verlässt das Cinéforom 7. Juli 2020

Der Geschäftsführer der «Fondation romande pour le cinéma», Cinéforom, verlässt die Förderinstitution am 30. April 2021 nach fünf Jahren. Gérard Ruey will sich nicht ganz von der Filmbranche abwenden. In Zukunft will er sich etwa mit der Digitalisierung und der Sichtbarkeit des audiovisuellen Kulturguts auseinandersetzen.

Mehr erfahren

Vimeo Staff Pick Premiere
«Travelogue Tel Aviv»
6. Juli 2020

«Travelogue Tel Aviv» von Samuel Patthey (CH, 2017) ist bei Vimeo als «Staff Pick» gewählt worden. Anschauen!

Artikel dazu auf:
Vimeo Blog

HSLU-Abschlussfilme 6. Juli 2020

Die Abschlussfilme der Hochschule Luzern werden dieses Jahr erst im September im Kino gezeigt. Als Teil der Abschlussausstellung werden die Studierenden und Abschlussfilme online porträtiert.
Auf der Website wwwerkschau.ch sind momentan die Synopsen zu den Filmen und Interviews mit den Filmschaffenden zu sehen.

Hier gehts zu den Abschlussarbeiten

Jenay Vogel über ihren Master Film O-Bon

Cinéforom: Resultate
selektive Filmförderung
2. Juli 2020

Die Fondation romande pour le cinéma (cinéforom) hat die Resultate der selektiven Filmförderung veröffentlicht. Drei Animationsfilmprojekte wurden von der Begutachtungskommission an der 2. Sitzung 2020 zur Unterstützung bewilligt:

Yuku et la fleur d’Himalaya, Arnaud Demuynck, Rémi Durin
Produktion: Nadasdy Films
CHF 62'000.—

«Sur le pont», Samuel Guillaume, Frédéric Guillaume
Produktion: Cine3d
CHF 200'000.—

«Giuseppe», Isabelle Favez
Produktion: Nadasdy Films
CHF 100'000.-

Zinéma openair
Manga Gaga in Lausanne
30. Juni 2020

Dieses Jahr organisiert Zinéma das Open Air «Dix Toiles sous les Etoiles» und zeigt Perlen des langen Animationsfilm unter freiem Himmel, nicht verpassen!

Die Vorführungen sind kostenlos. Immer samstags, vom 27. Juni bis am 29. August 2020, Beginn 22 Uhr, vor der Projektion gibt es Musik ab 20.30 Uhr.

Programm