Hilfe in Not: Solidaritätsfonds
Suissimage
31. März 2020

Der Solidaritätsfonds SUISSIMAGE steht auch in der sehr schwierigen Lage aufgrund der Corona-Epidemie zur Verfügung. Menschen der schweizerischen Film- und audiovisuellen Branche, welche in finanzielle Not geraten, können jederzeit Gesuche stellen (davon ausgenommen sind in der Regel BezügerInnen von Arbeitslosenunterstützung oder Kurzarbeit).

Gesuchsformular

Soziale Sicherheit:
Kurs findet online statt
30. März 2020

Wusstest Du, dass die AHV-Minimalrente für Einzelpersonen gerade 14'100 und die Maximalrente 28’200 Franken pro Jahr beträgt? Und dies auch nur, wenn die Rentnerin oder der Rentner während 43 resp. 44 Jahren brav die Beiträge bezahlt hat. Die Gesetzgebung für die soziale Vorsorge geht in vielen Punkten an den Bedürfnissen und Verhältnissen der Freischaffenden im Kulturbereich vorbei, dennoch gibt es einige Möglichkeiten, sich abzusichern, ohne horrende Summen an private Versicherungseinrichtungen abliefern zu müssen.

Hans Läubli, ehemaliger Geschäftsleiter von Suisseculture zeigt auf, wie Du selbst zu Deiner persönlichen sozialen Sicherheit beitragen kannst. Der Kurs wird wegen der Coronakrise online durchgeführt (via zoom.us). Bitte hier anmelden (für ssfv- und GSFA-Mitglieder kostenlos), der Link zur Teilnahme wird Dir geschickt.

Wann: Dienstag, 7. April 2020. 14-17 Uhr
Wo: online, zoom.us
Sprache: Deutsch

Trailer: «SIGNS» 27. März 2020

Dustin Rees hat den Trailer seines neusten Filmes veröffentlicht: «Signs» (CH 2020), Produktion: Virage Productions

Coronakrise: Wirtschaftliche Massnahmen 24. März 2020

Der Bund hat in der Coronakrise gesamtwirtschaftliche Massnahmen getroffen, die auch für den Kultursektor gelten und ab sofort beansprucht werden können:


Für den Kultursektor wurden 280 Millionen Franken für Soforthilfe und Ausfallentschädigungen gesprochen.

  • Kulturschaffende können bei Suisseculture Sociale Soforthilfe beantragen (demnächst online)
  • Kulturunternehmen haben die Gesuche bei den von den Kantonen bezeichneten zuständigen Stellen einzureichen. Zuständig ist der Kanton am Sitz des Kulturunternehmens.

Die Modalitäten dieser Massnahmen werden derzeit vom BAK, den Kantonen und Suisseculture Sociale ausgearbeitet. D.h. es können hier noch keine Gesuche eingereicht werden.

Informationen des Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Schweizer Filmpreis 2020:
Die Ausgezeichneten
23. März 2020

Der Schweizer Filmpreis für den besten amimierten Kurzfilm geht an «Average Happiness» von Maja Gehrig.

Wir freuen uns sehr und gratulieren der Gewinnerin!

Medienmitteilung
Die Ausgezeichneten

«Average Happiness», Maja Gehrig (CH 2019)
Produktion: Langfilm

Covid-19: Bundesrat beschliesst
Notfallunterstützung für Kulturschaffende
20. März 2020

Heute Nachmittag, Freitag den 20.März 2020, hat der Bundesrat ein ausserordentliches Notfallpaket beschlossen, das insbesondere auch Massnahmen zur Unterstützung des Kulturbereichs enthält.

Die Verordnung dazu enthält drei spezifische Massnahmen:

  • Soforthilfen für Kulturunternehmen und Kulturschaffende
  • Ausfallsentschädigungen für Kulturunternehmen und Kulturschaffende
  • Unterstützung von Kulturvereinen im Laienbereich

Für die Soforthilfen im Bereich der Unternehmen sowie für die Ausfallsentschädigung hat der Bund als zuständige Stelle die Kantone bezeichnet. Im Bereich der Laien hat der Bund die vom EDI unterstützten Verbände als Anlaufstelle bezeichnet.

Im Bereich der Soforthilfe für die Kulturschaffenden hat der Bundesrat Suisseculture Sociale als zuständige Stelle bestimmt.

Im Moment ist es noch nicht möglich, ein Gesuch zu stellen. Demnächst werden aber auf www.suisseculturesociale.ch alle Informationen zu dem vom Bundesrat beschlossenen Nothilfefonds aufgeschaltet. Auch die Möglichkeiten, ein Gesuch um Unterstützung zu stellen werden dort nachzulesen sein.

Coronavirus: Kulturbranche steht
zusammen
16. März 2020

Die Vertreterinnen und Vertreter der Kulturschaffenden (unter Ihnen der GSFA als Verbandsmitglied von Suisseculture) sowie der Veranstaltungsbranche haben sich am 12. März in Bern zu einer Anhörung mit dem Bundesamt für Kultur BAK und der Pro Helvetia getroffen. Gemeinsames Ziel ist, die vielfältige Schweizer Kulturlandschaft sowie ihre Orte, Veranstalter und Arbeitsplätze zu erhalten. Dafür müssen und wollen alle Akteurinnen und Akteure am gleichen Strick ziehen. Schnell greifende Massnahmen sind nötig, um Schäden wegen der «Coronakrise» zu verhindern oder zumindest abzumildern, welche die Branche im Speziellen, aber auch die wirtschaftliche Entwicklung des ganzen Landes nachhaltig treffen kann.

Medienmitteilung Kultursektor
Medienmitteilung Bundesrat

Abschlussbericht Jubiläumsausstellung
50 Jahre GSFA
13. März 2020

Die Ausstellungstournee der Jubiläumsausstellung «Swiss Animation - bewegt» ging im letzten Herbst zu Ende. Fakten und Zahlen dazu sind im Abschlussbericht nachzulesen.

Abschlussbericht (PDF)

«Ma vie de Courgette»: Das Set von Claude Barras war in allen Ausstellungen ein Magnet. ©Michel Lüthi

ETH Talk: Interactive Animation
Abgesagt
9. März 2020

Since October 2018, the public «Art and Computer Science» talk series brings every semester an artist that had a well-founded knowledge of various components of computer science and apply this knowledge in its art practice.

«Interactive Animation» by Mario von Rickenbach and Michael Frei is the next talk. In this talk, Mario and Michael will give insights into different aspects of making their projects.

When: Wednesday, 25th March 2020, 5:30 - 6:30 pm
Where: ETH Zurich, Main Campus CAB G11, Universitätsstrasse 6, 8006 Zürich

Learn more

Schweizer Filmpreis 2020:
Woche der Nominierten
3. März 2020

Die Woche der Nominierten steht kurz bevor: Ab dem 23. März sind die nominierten Filme im Kino Grütli in Genf und im Filmpodium in Zürich zu sehen.

Programm Filmpodium
Programm Grütli
Die nominierten Animationsfilme